Vorbildlich: Angebote für Geflüchtete an der Hochschule Osnabrück

Großes Lob für die Hochschule Osnabrück: Der größte Hochschulverband Europas, die European University Association (EUA), zeichnete 30 Hochschulen in Europa mit besonders gelungenen Initiativen für Geflüchtete aus – darunter insgesamt sieben deutsche und aus Niedersachsen einzig die Hochschule Osnabrück. Für den inHERE Good Practice Catalogue der EUA wurden fast 300 Initiativen für Geflüchtete aus 32 Ländern analysiert, die bis Anfang 2017 ihre Projekte zur Refugees Welcome Map beigetragen haben. 

In elf Themengebieten wurden die beispielhaften Initiativen der Hochschulen ausgezeichnet – die meisten sind gleich in mehreren vertreten. Auch die Hochschule Osnabrück, die sowohl in den Bereichen "Language and Bridging Courses" und "Integration Measures" vorbildlich ist. Dort liege tatsächlich auch der Schwerpunkt ihrer Aktivitäten, so die Hochschule: Im Gasthörer-Programm sammeln Geflüchtete kostenlos erste Studienerfahrung – auch ohne sonst übliche Zugangsvoraussetzungen. Auch an Prüfungen können sie so teilnehmen; sie werden angerechnet, sollten die Geflüchteten später regulär an der Hochschule studieren. Vorher unterstützen sie Sprach- und Brückenkurse. Ein echtes Erfolgsmodell: Im Sommersemester 2017 haben 80 Geflüchtete vom Gasthörer-Programm profitiert. 

Bei der Initiative "Campus ohne Grenzen" können Geflüchtete und Studierende bei gemeinsamen Treffen oder Partys einander kennen lernen und sich unterstützen. Noch mehr Hilfe gibt‘s im "Tandem Projekt": Hier unterstützen Studierende der Sozialen Arbeit die Geflüchteten, auch bei Behördengängen oder der Traumaerkennung. Vorbildliches Engagement!

Presseinformation der Hochschule Osnabrück: https://www.hs-osnabrueck.de/de/nachrichten/2017/07/im-europaeischen-vergleich-ganz-vorne-angebote-fuer-gefluechtete-an-der-hochschule-osnabrueck/

Good practice catalogue: https://www.inhereproject.eu/outputs/good-pratice-catalogue