Bundesweites Förderprogramm "Innovative Hochschule" unterstützt Hochschulen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung will mit der Förderinitiative "Innovative Hochschule" kleine und mittlere Universitäten sowie Fachhochschulen in ganz Deutschland finanziell unterstützen. Das Geld soll zur Erarbeitung von innovativen Ideen und zur Vermittlung von neuem Wissen aus Lehre und Forschung genutzt werden.

Die Förderinitiative ist mit bis zu 550 Millionen Euro für zwei Auswahlrunden à fünf Jahre ausgestattet, die Mittel werden zu 90% vom Bund und zu 10% vom jeweiligen Bundesland übernommen. Der erste Förderzeitraum beläuft sich auf 2018 bis 2022, der zweite von 2023 bis 2027. Seit letztem Jahr wurde für den ersten Förderzeitraum beraten, welche Hochschulen aus Deutschland besonders innovativen Ideen-, Wissens- sowie Technologietransfer betreiben. Antragsberechtigt waren staatliche Hochschulen sowie staatlich anerkannte Hochschulen, die staatlich refinanziert werden. Anträge von Hochschulverbünden waren ebenfalls möglich. Es wurden 48 Universitäten und Hochschulen auserlesen.

Aus Niedersachsen wurden die Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg und die Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth ausgewählt. Als Bewerbung musste jede Hochschule eine tragfähige Strategie für den Austausch mit Wirtschaft und Gesellschaft (Transferstrategie) sowie ein Konzept zur Umsetzung des angestrebten Profils im Ideen-, Wissens- und Technologietransfer präsentieren.

Mehr Informationen zur Förderinitiative